Heizwert Erdgas

Heizwert Erdgas vom jeweiligen Erdgastyp abhängig

Wer eine neue Gasheizung anschaffen möchte, kann die Richtgröße „Heizwert Erdgas“ als Orientierung nehmen, um die Leistung des jeweiligen Brennstoffes zu bestimmen. Je nach Gas-Typ unterscheidet sich der jeweilige Heizwert. Erdgas L verfügt typischerweise über einen Heizwert von 8,80 kWh/Nm³ (Kilowattstunde je Normkubikmeter). Demgegenüber beträgt der Heizwert Erdgas H 10,36 kWh/Nm³. Flüssiggas weißt einen Heizwert von 25,88 kWh/Nm³ auf. Butangas verfügt über einen Heizwert in Höhe von 34,34 kWh/Nm³.

Welches Gas bezogen werden sollte, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Dazu gehören unter anderem der Typ der installierten Gasheizung, die Wohnlage sowie das verfügbare Angebot der jeweiligen Gasanbieter im Einzugsgebiet.

Abgrenzung Heizwert Erdgas von Brennwert Erdgas

Generell ist die Größe Heizwert von der Größe Brennwert abzugrenzen. Der sogenannte Heizwert Hi definiert die beim Verbrennungsprozess unter Normbedingungen freigesetzte, nutzbare Energiemenge. Der Heizwert kommt dabei allerdings nur noch bei herkömmlichen Heizungstypen, wie der Niedertemperaturheizung zum Tragen. Dieser Heizungstyp nutzt die während des Verbrennungsprozesses entstehende Kondensationswärme nicht zur zusätzlichen Energiegewinnung. Dem Prinzip des Heizwertes steht der Brennwert gegenüber. Dieser als Brennwert Hs bezeichnete Richtwert bezieht sich auf Heizungen, die auf der Basis von Brennwerttechnik arbeiten. Bei der Brennwerttechnik wird auch die Energie aus dem beim Verbrennungsprozess entstehenden Wasserdampf in Heizenergie umgewandelt. Entsprechend ist der Brennwert immer höher als der Heizwert.

Durch ein Heizungsumrüsten vom geringen Heizwert Erdgas auf höherwertigen Brennwert umsteigen

Preisbewusste Eigentümer, in deren Immobilie eine herkömmliche Heizungsanlage installiert ist, sollten in jedem Fall über ein Umrüsten auf eine effiziente Gasheizung auf der Basis von Brennwerttechnologie nachdenken. Dabei sind die Kosten für die Umrüstung wesentlich geringer, als oftmals angenommen. Das liegt vor allem daran, dass die Neuanschaffung energieeffizienter Heizungsanlagen durch attraktive Förderungen stark subventioniert wird. Darüber hinaus ergeben sich durch die effiziente Arbeitsweise der neuen Heizung erhebliche Kosteneinsparungspotentiale bei den laufenden Kosten. So amortisiert sich die Anschaffung einer modernen Heizungsanlage in der Regel sehr schnell.

Wenn Sie Fragen zur Heizungsmodernisierung haben, beraten wir Sie gerne. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.