Niedertemperaturtechnik

Niedertemperaturtechnik immer noch weit verbreitet

Die Niedertemperaturtechnik ist eine noch immer weit verbreitete Heiztechnik, bei welcher der Heizkessel dank seiner Materialbeschaffenheit mit niedrigen Vorlauftemperaturen betrieben werden kann. Zudem ermöglichen die verwendeten Heizkessel eine Reduktion der Wärmeverluste, die durch Abstrahleffekte und Zug hervorgerufen werden. In der Regel wird die Niedertemperaturtechnik in Öl- und Erdgasheizungen eingesetzt.

Funktionsweise der Niedertemperaturtechnik

Bei der Niedertemperaturtechnik wird der Wärmeanteil des trockenen Verbrennungsgases zur Wärmeerzeugung genutzt. Außerdem sorgt das System dafür, dass die Temperatur des Heizkessels dem Wärmebedarf in Abhängigkeit der Außentemperatur angepasst wird. Generell lässt sich sagen: Je kleiner die Differenz zwischen Umgebungs- und Vorlauftemperatur desto effizienter und damit kostengünstiger arbeitet das Niedertemperaturtechnik-System.

Da es beim Betrieb der Anlage zu Kondensationseffekten kommt, müssen Kessel und Schornstein unbedingt gegen Durchfeuchtung geschützt sein. Soll eine Niedertemperaturanlage nachträglich installiert werden, muss unter Umständen eine Querschnittsverengung der Schornsteine vorgenommen werden, um eine Schädigung durch das Niedertemperaturtechnik-Heizsystem zu vermeiden. Beim Neubau machen entsprechend installierte Abgassysteme das Umrüsten überflüssig.

Einsatz von Niedertemperaturtechnik unbedingt abwägen

Die Abgase von Heizanlagen auf Basis von Niedertemperaturtechnik werden über einen Schornstein abgeführt. Ungenutzt bleibt dabei das Wärmepotential der Abgase, welches von Anlagen, die auf der Brennwerttechnik basieren, zusätzlich zur Wärmeerzeugung genutzt wird. Nachteilig ist damit die im Vergleich zu anderen Heizsystemen geringe Energieeffizienz der Niedertemperaturtechnik. Gegenüber Heizanlagen auf Basis von Brennwerttechnik führen Niedertemperaturanlagen dadurch zu vergleichsweise höheren Betriebskosten.

Mittelfristig Niedertemperaturtechnik durch anderes Heizsystem ersetzen

Die Niedertemperaturtechnik entspricht heute nicht mehr dem neuesten Stand der Technik. Am Markt haben sich mittlerweile wesentlich kosteneffizientere Systeme durchgesetzt. Viele Eigentümer setzen auf Brennwerttechnik, welche langfristig ein hohes Energiekosteneinsparungspotential bietet. Der Austausch einer Heizanlage auf Basis von Brennwerttechnik lohnt sich daher in fast allen Fällen langfristig.

Die Umrüstung eines Systems auf Niedertemperaturtechnik kann von versiertem Fachpersonal kostengünstig durchgeführt werden, ist aber nur noch in wenigen Anwendungsfällen sinnvoll. Mit Herbst 2015 ist die Niedertemperaturtechnik nur noch in Ausnahmefällen erlaubt. Wenn Sie sich für eine Modernisierung Ihrer Heizungsanlage interessieren, berät Sie unser kompetentes Fachpersonal gerne.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.