Warmwasserspeicher Temperatur

Die richtige Warmwasserspeicher Temperatur

Mit einem Warmwasserspeicher lässt sich auch eine größere Menge warmes Wasser über eine längere Zeit vorhalten. Die Frage ist nur, wie hoch die Temperatur sein sollte, die konstant im Speicher herrscht. Einerseits erscheint es als Energieverschwendung, größere Mengen Brauchwasser über einen langen Zeitraum warm zu halten, obwohl es gar nicht benutzt wird. Auf der anderen Seite muss aber unbedingt verhindert werden, dass sich Keime und Bakterien im Wasser ausbreiten. Doch welche ist nun die optimale Warmwasserspeicher Temperatur?

Energie sparen vs. Keime verhindern

Moderne Warmwasserspeicher sind besonders gut isoliert und verhindern einen signifikanten Wärmeverlust durch die Speicherwand. Es ist also kein Problem, das einmal erhitzte Wasser auch bei niedrigem Energieverbrauch konstant auf einem bestimmten Temperaturlevel zu halten. Es ist sogar viel aufwändiger, abgekühltes Wasser nochmals zu erhitzen als es einfach nur gleichmäßig warm zu halten. Andererseits macht es natürlich auch keinen Sinn, das Wasser beispielsweise nachts auf eine hohe Temperatur zu bringen, wenn es bis zur morgendlichen Dusche gar nicht benötigt wird. Der Kompromiss lautet also: Bei welcher Warmwasserspeicher Temperatur kann das Wasser möglichst kostengünstig und effizient vorgehalten werden, ohne die Vermehrung von Keimen und Bakterien zu begünstigen? Die Antwort gibt uns eine offizielle Empfehlung der Stiftung Warentest: 60 Grad Celsius sollen es sein.

Bemessung Temperatur Warmwasserspeicher

Um die empfohlene Temperatur von 60 Grad Celsius zu erreichen, reicht es bei modernen Anlagen bereits, die Warmwasserspeicher Temperatur mittels des dafür vorgesehenen Reglers einzustellen. Der Speicher hält dann automatisch die gewünschte Temperatur und Sie haben stets sauberes und warmes Wasser zum Entnehmen für Dusche oder Badewanne. Mit Hilfe von Thermostatbatterien an der Entnahmestelle verhindern Sie Verbrühungen und können das Wasser noch bequemer an Ihre Bedürfnisse anpassen. Sollten Sie aus einem bestimmten Grund heißes Wasser mit mehr als 60 Grad Celsius benötigen, ist das natürlich kein Problem. Doch um die Ausbreitung von Legionellen und anderen Keimen sicher zu unterbinden, reicht eine 60 Grad hohe Temperatur im Warmwasserspeicher völlig aus.

Beratung und Installation durch uns

Sie möchten bei der Installation und Einstellung Ihres neuen Warmwasserspeichers ganz auf Nummer sicher gehen? Dann fordern Sie am besten unsere Heizungsprofis an! Wir sorgen dafür, dass Ihre Warmwasserversorgung langlebig und zuverlässig funktioniert, dabei höchst energieeffizient ist und natürlich auch Keimen und Bakterien keine Chance haben.

Alle unsere Warmwasserspeicher werden so eingestellt, dass die Mindesttemperatur von 60 Grad Celsius für das gespeicherte Brauchwasser nie unterschritten wird.

Nehmen Sie gern mit uns Kontakt auf und freuen Sie sich auf die Expertise aus 25 Jahren Erfahrung und mehr als 10.000 erfolgreichen Installationen.